Kinderkrankheiten

In diesem Beitrag soll es um die typischen Kinderkrankheiten gehen. Wir kennen diese Krankheiten kaum noch, da sie sehr selten auftreten. Gegen fast alle Kinderkrankheiten, die hier erwähnt werden, gibt es Impfungen. Zum Thema Impfungen werde ich keine Stellung beziehen, da gibt es genug Experten, die das Pro und Contra erläutern, da darf jeder seine eigne Meinung zu haben.

Beim Schreiben dieses Beitrags habe ich schnell gemerkt, dass die Naturheilkunde bei diesen Kinderkrankheiten lediglich unterstützend und begleitend genutzt werden kann. Die Schulmedizin sollte bei diesen Erkrankungen definitiv zu Rate gezogen werden. Ich werde daher jede Erkrankung erläutern, dann erwähnen, was die Schulmedizin macht und was die Naturheilkunde bei der jeweiligen Erkrankung an Unterstützung leisten kann.

Bei Verdacht auf eine der hier erwähnten Erkrankungen kann es sinnvoll sein einen Kinderarzt zu konsultieren, da obliegt die Verantwortung bei jedem Elternteil. Für Heilpraktiker gilt nach §24 Infektionsschutzgesetz (IfSG) ein Behandlungsverbot. Dieser Beitrag ersetzt keinen Arztbesuch! Dieser Beitrag versteht sich als unterstützende Informationsmöglichkeit, um die Erkrankung zu verstehen und zu wissen, was naturheilkundlich als Unterstützung möglich ist.

Masern

Bei den Masern handelt es sich um eine durch Masernviren hervorgerufene Infektionskrankheit. Diese ist hochansteckend und tritt überwiegend bei Kindern auf. Diese Infektionskrankheit äußert sich durch Fieber, einen schlechten Allgemeinzustand und den für Masern typischen Hautausschlag (Masern-Exanthem).

Masern treten im Winter gehäuft auf, können aber ebenso auch vereinzelt im Sommer auftreten. Meistens sind Kleinkinder und Schulkinder betroffen.

Mumps

Mumps wird durch das Mumpsvirus übertragen. Es handelt sich dabei um eine Erkrankung und schmerzhafte Schwellung der Ohrspeicheldrüse.  Mumps wird auch Ziegenpeter, Wochentölpel oder Bauernwetzel genannt.

Mumps tritt am häufigsten im Winter auf. Kinder zwischen 4-15 Jahren sind am häufigsten betroffen, aber auch Erwachsene können an Mumps erkranken.

Keuchhusten

Keuchhusten (Pertussis) ist eine durch Bakterien hervorgerufene Erkrankung, die sich im Anfangsstadium als Erkältung mit Husten zeigt. Das Bakterium Bordetella pertussis bildet ein Gift (Toxin) welches zu einer Schädigung des Hustenzentrums im Gehirn führt. Diese Schädigung ist nur vorrübergehend und für die Hustenanfälle verantwortlich.

Hier handelt es sich also nicht um eine Erkrankung der Atemwege, sondern genau genommen um eine Erkrankung des Zentralennervensystems.

Keuchhusten tritt ganzjährig auf und an häufigsten erkranken Kinder im Kindergarten- und Schulalter.  Aber auch Jugendliche und Erwachsene und eben auch Säuglinge können erkranken.

Windpocken

Windpocken (Varizellen) werden durch das Varizella-Zoster-Virus ausgelöst. Windpocken sind auch unter den Namen: Feuchtblattern oder Wasserpocken bekannt. Windpocken sind für gesunde Kinder nicht gefährlich.

Windpocken treten ganzjährig auf, die Erkrankungen häufen sich allerdings vermehrt im Winter und Frühjahr. Typisches Erkrankungsalter ist das Kindergartenalter.

Scharlach

Eine durch Scharlach-Streptokokken (Beta-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A) hervorgerufene Erkrankung des Halses und der Mandeln.

Tritt häufig bei Kleinkindern im Kindergarten und bei Schulkindern auf. Typische Jahreszeit in denen Kinder an Scharlach erkranken ist von Oktober bis März.

Röteln

Röteln werden durch das Rubeola-Virus hervorgerufen und gehören ebenfalls zu den Infektionskrankheiten im Kindesalter. Am häufigsten tritt die Infektion mit Röteln im Frühjahr auf. Auch hier kommt es wieder zu einem typischen Hautausschlag.

Röteln treten ganzjährig auf, häufen sich allerdings im Frühjahr. Meistens erkranken Kinder im Kindergartenalter.

Ringelröteln

Bei Ringelröteln handelt es sich um eine Virusinfektion mit dem Parvo-Virus B 19. Das Virus vermehrt sich in den roten Blutkörperchen, diese werden dabei zerstört. Ringelröteln treten selten auf, können aber bei Schulkindern in kleinen Epidemien auftreten. Meistens verläuft eine Infektion mit Ringelröteln harmlos.

Ringelröteln treten meistens in den Wintermonaten und im Frühling, bis in den Frühsommer auf. Am häufigsten erkranken Kinder im Kindergartenalter.

Tetanus

Tetanus, auch Wundstarrkrampf genannt, wird durch das Bakterium Clostridium tetani übertragen, und kommt sehr selten vor. Dieses Bakterium kommt überall auf dem Boden, im Schmutz und im Darm von Pferden, sowie in geringer Anzahl auch im menschlichen Darm vor. Das Tetanusbakterium vermehrt sich und produziert einen Giftstoff (Toxin). Dieser Giftstoff ist für die Muskelkrämpfe verantwortlich. Tetanus ist keine typische Kinderkrankheit, aber eine sehr gefürchtete Erkrankung.

Diphterie

Bei der Diphtherie handelt es sich um eine akute und lebensbedrohliche bakterielle Infektionskrankheit. Bei dieser Erkrankung haben die Kinder gräuliche Beläge auf den Mandeln. In Deutschland gibt es diese Erkrankung äußerst selten. Wer allerdings nach Russland, Brasilien, Nigeria, Indien, Pakistan, Indonesien oder Philippinen verreist, kann sich unter Umständen mit dem Corynebacterium diphteriea anstecken.

Bei diesem Krankheitsbild kann der Verlauf lebensbedrohlich sein. Die Bakterien bilden ein Gift (Toxin) welches zu Herz-Kreislauf-Versagen und Lähmungen (z.B. im Rachenbereich) führen können. Die Atemwege werden durch Pseudomembranen verlegt, daher kommt Atemnot zustande und schlimmstenfalls können die Kinder ersticken.

Hier handelt es sich um den echten Krupp (nicht zu verwechseln mit dem bekannten Pseudokrupp, der ähnliche Symptome macht, aber nicht lebensbedrohlich ist). Das Kind leidet unter Atemnot, hat einen bellenden Husten und ist Heiser.

Polio

Poliomyelitis ist die Kinderlähmung und gilt in Deutschland als ausgerottet, da seit fast 20 Jahren kein Fall von Polio mehr bekannt wurde. In vielen Entwicklungsländern ist Kinderlähmung noch häufig zu sehen, daher kann dort eine Ansteckung stattfinden, wenn diese Länder bereist werden. Verursacht wird die Kinderlähmung durch das Poliomyelitis-Virus, wovon 3 Typen bekannt sind.

 

Übersicht Kinderkrankheiten

Ich hoffe dir hat dieser Blogbeitrag neue Erkenntnisse gebracht. Wenn du noch weitere Fragen hast, komm gern in meine Beratung, schreibe mir eine Nachricht und abonniere meine AromaNews. Ich freu mich, wenn ich dich begleiten darf. Dufte Grüße Isabel

Wichtige Information für dich: Alle Inhalte, die du auf meinem Blog ließt, dienen ausschließlich deiner Information um handlungsfähig zu sein. Diese Artikel ersetzen keine Konsultation beim Kinderarzt/ Facharzt oder Heilpraktiker.