Natürlich gesund durch den Herbst und Winter

Du möchtest wissen, wie du natürlich gesund durch den Herbst und Winter kommst? Alle Jahre wieder kommen der Herbst und dann der Winter und mit ihm sind meistens viele Krankheiten unterwegs. Sei es Husten, Schnupfen, Ohrenschmerzen, Fieber, Halsschmerzen, die Grippe oder der Magen-Darm-Infekt. Aber auch einige Kinderkrankheiten haben im Winter Saison. Es schadet nie zu wissen was man denn machen kann, wenn die Kinder krank werden, ohne gleich immer zum Arzt rennen zu müssen oder starke chemische Medikamente geben zu müssen. Außerdem möchte ich dir meine Alltagstipps für einen entspannten Herbst und Winter mit Kindern geben. Daher schreibe ich diesen Beitrag, damit ihr eure Kinder entspannt begleiten könnt.

Erkältungen sind die häufigste Krankheit bei Babys und Kindern. In der Regel durchlaufen sonst gesunde Kinder eine Erkältung ohne Komplikationen.  Am häufigsten treten Erkältungen im Herbst und Winter auf. Kinder können sehr oft eine Erkältung bekommen. Bis zu 10 Erkältungen im Jahr sind durchaus normal. Bei einer Erkältung können folgende Beschwerden auftreten: Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Fieber. Gliederschmerzen und ein unspezifisches Unwohlsein können ebenfalls auftreten.

Eine Erkältung per se ist kein Grund zum Arzt zu gehen. ABER es gibt Kriterien, wann du mit deinem Kind zum Arzt gehen solltest. Bitte gehe zum Arzt, wenn dein Kind länger als 3 Tage hohes Fieber (>39°C) hat. Wenn dein Kind über starke Kopfschmerzen klagt, oder einen steifen Nacken hat, das sind Anzeichen, dass eine schwerere Infektion vorliegt. Wenn dein Kind starke Ohrenschmerzen hat oder du eine auffällige Atmung, Atembeschwerden oder Atemaussetzer bemerkst, gehe bitte ebenfalls sofort zum Arzt. Sollte nach 10 Tagen die Erkältung nicht abklingen, suche bitte ebenfalls den Arzt auf.

Bevor du jedoch bei einer gewöhnlichen Erkältung zu einem Arzt gehen musst, hast du sehr viele Möglichkeiten um deinem Baby/Kleinkind/Kind mit Naturheilkunde zu helfen. Wie genau erfährst du in diesem Beitrag. Ich wünsche dir ein informatives Lesen und gute Besserung.

Jacken oder Anzüge aus Wollwalk oder Wollfleece

Ich habe schon an mehreren Stellen geschrieben, wie wichtig es ist, möglichst jeden Tag an die frische Luft zu gehen, um das Immunsystem der Kinder zu stärken. Damit die Kleinen auch draußen warm genug angezogen sind, aber dennoch nicht anfangen zu schwitzen, empfehle ich Jacken oder Anzüge aus Wollwalk oder Wollfleece. Dieser Naturstoff hat wundervolle Eigenschaften. Er wärmt, lasst einen Wärmeaustausch zu und ist Feuchtigkeitsabweisen (Wollwalk besser als Wollfleece). Die feuchtigkeitsregulierende Eigenschaft ist gerade für Babys und Kinder wichtig und somit die Ideale Kleidung für einen Winterspaziergang. Durch die Naturfaser kann die Haut frei atmen und Wärme staut sich nicht, so dass gerade auch kleine Babys nicht überhitzen können.

Accessoires

Auch bei Handschuhen, Schal und Mütze setze ich auf Naturmaterialien, diese haben sich in den Wintern mit meinen Kindern als am wärmsten und besten bewährt. Außerdem sind diese Naturfasern wirklich sehr robust und können auch bei weiteren Kindern weitergetragen werden. Wem diese Accessoires neu zu teuer sind, dem lege ich ans Herz sich Second Hand umzuschauen. Ich würde immer Naturmaterialien vor Polyester vorziehen. Tu deinem Kind gutes und achte was du ihm anziehst, auch das ist Verantwortung für die Gesundheit übernehmen.

Hautschutz

Die Haut von Babys und Kindern ist vor allem bei kalten Temperaturen besonders empfindlich. Durch die Kälte wird die Hausdurchblutung gemindert, dass wiederum bedingt, dass die physiologische Fettproduktion der Talgdrüsen abnimmt. Daher ist es gerade im Winter wichtig, die Haut der Kinder mit einer Fetthaltigen Creme zu schützen. Die Creme verhindert das die Haut durch kalte Winde austrocknet und rissig wird. Es gibt spezielle Wettercrems für Babys und Kinder, es geht aber auch wesentlich günstiger. Ich empfehle dazu gerne Ringelblumensalbe auf Basis von Mandelöl, Lanolin und Propolis. Wenn Du eine andere Creme nutzen möchtest, achte bitte auf die Inhaltsstoffe. Die Creme sollte so wenig Feuchtigkeit wie möglich enthalten, damit die Creme bei Minusgraden nicht auf der Haut gefriert. Wenn Du mit deinem Kind wieder zu Hause bist, entferne die Cremereste, welche noch im Gesicht sind, um einen Wärmestau zu verhindern.

Die Ringelblumensalbe eignet sich auch wunderbar, um die Lippen zu schützen. Die Haut der Lippen deines Babys besitzen keine Talgdrüsen, daher benötigen sie den Schutz bei Spaziergängen im Winter, um das Austrocknen zu verhindern. Ansonsten kann ich dir auch sehr den Wind- & Wetterbalsam von feeling* empfehlen, ein unverzichtbarer Begleiter für uns im Winter.

Unterkühlung/ Erfrierung

Wenn Kinder sich draußen viel bewegen, ist ihnen in der Regel sehr warm. Dennoch kann es sein, dass der Körper beginnt auszukühlen. Wenn dein Kind bläuliche Lippen haben sollte, ist dies ein klares Zeichen, dass der Körper am Auskühlen ist, und du solltest dein Kind wärmen, oder mit ihm rein gehen. Wenn dein Kind blaue Lippen haben sollte oder ganz weißliche Hände und Füße (wenig Durchblutung und kalt) bitte kein heißes Bad machen und auch nicht heiß duschen, diese massiven Temperaturunterschiede können zu einem Kreislaufkollaps führen. Bei Unterkühlung ist es besser den Körper von innen mit einem warmen Getränk aufzuwärmen und das Kind in eine warme Decke zu kuscheln. So kann der Körper die Temperatur langsam wieder ansteigen lassen.

Achtung für Kinder im Kinderwagen:

Kleine Babys, welche schlafen oder sich noch nicht viel bewegen, können schneller auskühlen. Daher empfehle ich gerne ein Lammfell im Kinderwagen und auch da Wolledecken/ Wollwalkanzüge. Diese Materialien verhindern einen Wärmestau, und wärmen ausreichend. Du kannst die Temperatur deines Babys und Kleinkindes immer im Nacken überprüfen, wenn der Nacken warm ist, ist auch der Rest des Körpers ausreichend warm.

Vitamin D

Gerade in den Wintermonaten ist Vitamin D ein sehr wichtiges Vitamin. Unser Körper kann es leider nur unzureichend selbst herstellen und mit der Nahrung nehmen wir in der Regel leider zu wenig Vitamin D zu uns. Vitamin D spielt eine sehr wichtige Rolle beim Thema Infekt Abwehr und einem starken Immunsystem. Daher kann ich jeder Familie nur empfehlen, dass sich alle Vitamin D in Kombination mit Vitamin K2 besorgen und dies in den Wintermonaten substituieren, um ein starkes Immunsystem zu haben und Infekte besser abwehren zu können.

Typische Erkrankungen im Winter, zu denen ich schon gebloggt habe:

Fieber

Husten

Bronchitis

Ohrenschmerzen

Halsschmerzen

Influenza

Masern

Keuchhusten

Scharlach

Ich wünsche dir und deinen Liebsten einen natürlich gesunden Winter.

Ich hoffe dir hat dieser Blogbeitrag neue Erkenntnisse gebracht. Wenn du noch weitere Fragen hast, komm gern in meine Beratung, schreibe mir eine Nachricht und abonniere meine AromaNews. Ich freu mich, wenn ich dich begleiten darf. Dufte Grüße Isabel

Wichtige Information für dich: Alle Inhalte, die du auf meinem Blog ließt, dienen ausschließlich deiner Information um handlungsfähig zu sein. Diese Artikel ersetzen keine Konsultation beim Kinderarzt/ Facharzt oder Heilpraktiker.

Meine Produktempfehlungen zu diesem Beitrag:

Wind und Wetterbalsam*

Hatschi Kinderbad*

Babywohl Brustbalsam*

Husten Brustbalsam*

Nasenbalsam*

Vitamin D für Erwachsene*

Vitamin D für Kinder*

Du kommst aus der Schweiz und möchtest gerne feeling Produkte über mich bestellen? Dann folge diesem Link: Feeling CH*

*Affiliatelink
Wenn du etwas über meine Shopseite (Affiliatelinks) einkaufst, bekomme ich eine Provision, welche meine Arbeit wertschätzt und mir hilft, auch weiterhin neben meinen kostenpflichtigen Angeboten, meinen kostenlosen Blog und Newsletter für dich zu schreiben. Vielen Dank, dass du mit deinem Einkauf, meine Arbeit unterstützt und ich somit weitern Familien helfen kann, natürlich gesund zu leben.